Erliegen

Aus denktionary
Wechseln zu: Navigation, Suche

bearbeitet von: Projektteam "Denkwerk"

erliegen

Verb

Person Wortform
Präsens ich erliege
du erliegst
er/sie/es erliegt
Präteritum ich erlag
Konjunktiv II
(Präteritum)
ich erläge
Imperativ Singular erlieg(e)!
Plural erliegt!
Perfekt Partizip II Hilfsverb
erlegen sein

Alle weiteren Formen: Flexion erliegen

Worttrennung:

er∙lie∙gen

Bedeutungen:

[1] an etwas sterben
[2] etwas oder jemandem nicht widerstehen können, von etwas/jemandem überwältigt werden

Synonyme:

[1] sterben, versterben
[2] verfallen

Gegenwörter:

[2] widerstehen

Beispiele:

[1] Zwei Tage nach dem schweren Zwischenfall bei einer Flugschau in Eisenach am Sonnabend ist ein 14 Jahre altes Mädchen aus Hessen am Montagnachmittag seinen schweren Verletzungen erlegen, teilte die Polizei mit.
(Hannoversche Allgemeine Zeitung, 29.04.2008, S. 10; 14-Jährige stirbt nach Flugschau-Unglück)
Lord Yehudi Menuhin, der wohl berühmteste Geiger des 20. Jahrhunderts, ist tot. Er erlag 82jährig in einem Berliner Krankenhaus nach einer fiebrigen Bronchitis einem akuten Herzversagen.
(Rhein-Zeitung, 13.03.1999; Menuhin ist tot)
Der 2000. im Irak getötete US-Soldat war der 34-jährige Unteroffizier George Alexander, der nun in einem Lazarett in Texas den Verwundungen erlag, die er bei der Explosion einer Bombe in Samarra erlitten hatte.
(Nürnberger Zeitung, 27.10.2005; Blutzoll im Irak - USA verlieren 2000. Soldaten)
[2] Christoph Rechsteiner, Country Manager Switzerland bei Regus, sagt: «Die Entwicklung der technischen Geräte bringt die Möglichkeit mit sich, immer mit dem Arbeitsumfeld verbunden zu sein – damit erliegt man leicht der Versuchung, E-Mails zu checken und Dinge zu erledigen, die sich daraus ergeben.»
(St. Galler Tagblatt, 07.07.2012, S. 28; 3)
Eigentlich wollte Doraliese Thiermann (80) nur eine Tüte Baumkuchen kaufen. Doch dann erlag sie dem Charme des Verkäufers: „Möchten Sie nicht gleich zwei? Vielleicht für ihre Freundin?“ fragte Mirko Slomka (41) lächelnd – und schon gingen zwei Tüten der Leckerei über die Ladentheke.
(Hannoversche Allgemeine Zeitung, 24.10.2008, S. 18; Mit Charme für Laura)
Die Überlegung war nur logisch: Wenn ein kleines Wesen wie ein Spatz aus eigenem Antrieb fliegen kann, warum sollte das einem kräftigen Menschen nicht gelingen? Ein Trugschluss, dem die Menschen jahrhundertelang erlagen.
(St. Galler Tagblatt, 23.09.2014, S. 32; Ikarus war nur zweite Wahl)

Charakteristische Wortkombinationen:

[1] den Verletzungen erliegen, einem Krebsleiden erliegen, einer Seuche erliegen, seinem Leiden erliegen, seinen Verwundungen erliegen, den Folgen einer Krankheit erliegen
[2] dem Charme von etwas/jemandem erliegen, der Faszination von etwas/jemandem erliegen, den Verlockungen erliegen, dem Zauber von etwas/jemandem erliegen, dem Werben von jemandem erliegen, dem Sog von etwas erliegen, den Reizen von etwas/jemandem erliegen, der Illusion erliegen, dem Reiz von etwas/jemandem erliegen, dem Lockruf von etwas/jemandem erliegen, der Gefahr erliegen, etwas zu tun, einer Versuchung erliegen, einem Irrtum erliegen, einer Verführung erliegen, einem Irrglauben erliegen, einem Trugschluss erliegen, einer Täuschung erliegen, einer Selbsttäuschung erliegen, einer Fehleinschätzung erliegen


Hier findet sich die Materialsammlung zum Wort erliegen.