Spachteln

Aus denktionary
Version vom 2. Dezember 2017, 15:25 Uhr von Tkeller (Diskussion | Beiträge)
(Unterschied) ← Nächstältere Version | Aktuelle Version (Unterschied) | Nächstjüngere Version → (Unterschied)
Wechseln zu: Navigation, Suche

bearbeitet von: Clasteeg/pjacobs

spachteln

Verb

Person Wortform
Präsens ich spachtle
spachtele
du spachtelst
er/sie/es spachtelt
Präteritum ich spachtelte
Konjunktiv II
(Präteritum)
ich spachtelte
Imperativ Singular spachtel
spachtle
Plural spachtelt
Perfekt Partizip II Hilfsverb
gespachtelt habe

Alle weiteren Formen: Flexion spachteln

Worttrennung:

spach∙teln

Bedeutungen:

[1] etw. (eine Masse) auf etw. auftragen, auftun
[2] etw. „schnell essen“

Synonyme:

[2] essen, futtern

Gegenwörter:

[1] entfernen
[2] hungern

Oberbegriffe:

[1] auftragen
[2] essen

Unterbegriffe:

[1] malen

Beispiele:

[1] Für meine kreative Tätigkeit verwende ich hauptsächlich Öl- und Acrylfarben, die ich auf die Leinwand male oder spachtle.
(Niederösterreichische Nachrichten, 01.06.2010)
Edlinger hat zum Thema ihre eigenen Gedanken und die Auswirkungen auf die Gesellschaft in beeindruckender Art und Weise auf die Leinwand gebracht - gepinselt, gespachtelt, gespritzt und mit Fingern durchwühlt
(Niederösterreichische Nachrichten, 17.03.2009, S. 55; Nachdenklich und jazzig)
Salve!", grüßt der Eisver käufer, bevor er Unmengen der köstlichen Masse auf ein winziges Hörnchen spachtelt.
(Rhein-Zeitung, 30.03.2004; Überall "dolce vita")
[2] Wer in der Fiszbah gespachtelt und getrunken hat und dann mal aufs Klo muss, der sollte sich zumindest im Damenklo auf was gefasst machen
(Rhein-Zeitung, 25.10.2011, S.5; Die Karte ist ein wildes Sammelsurium)
Mit dem einen Auge auf der bezahlten Ware mit dem anderen auf dem Teller spachteln ihre Herrchen und Frauchen im Stehen.
(Die Tageszeitung, 01.02.2003, S.22, Ressort:Reise; Das Paradies ist eine billige Tankstelle)
Wohl wissend, dass die Vorräte so bald nicht versiegen, lädt da mancher bei der ersten Gelegenheit seinen Teller randvoll und spachtelt los, als wollten seine Tischnachbarn ihn berauben.
(Die Zeit (Online-Ausgabe), 19.02.2004; Zulangen [S. 56])

Charakteristische Wortkombinationen:

[1] gespachtelt und neu lackiert, spachteln und/oder kratzen, teils gespachtelt
[2] munter spachteln, wahllos spachteln, am Tisch sitzen und spachteln

Wortbildungen:

abspachteln, einspachteln, ausspachteln, aufspachteln, beispachteln, draufspachteln, drüberspachteln, bespachteln


Hier findet sich die Materialsammlung zum Wort spachteln.