Verlotterung

Aus denktionary
Version vom 2. Dezember 2017, 16:14 Uhr von Tkeller (Diskussion | Beiträge)
(Unterschied) ← Nächstältere Version | Aktuelle Version (Unterschied) | Nächstjüngere Version → (Unterschied)
Wechseln zu: Navigation, Suche

bearbeitet von: kjarisch,janwolf der heißt echt jan wolf hahaha

Verlotterung

Substantiv, f
Singular Plural
Nominativ die Verlotterung die Verlotterungen
Genitiv der Verlotterung der Verlotterungen
Dativ der Verlotterung den Verlotterungen
Akkusativ die Verlotterung die Verlotterungen

Worttrennung:

Ver∙lot∙te∙rung

Bedeutungen:

[1] langsamer Zerfall von z.B. Sitten, Sprache (z.B. Veralterung des römischen Volkes)
[2] ein Prozess der Verwahrlosung

Synonyme:

[1] Verbitterung, Herunterkommen, Verwahrlosen, Niedergang, Veralterung

Gegenwörter:

[1] Aufstieg

Oberbegriffe:

[1] Verschlechterung

Unterbegriffe:

[1] Verslumung

Beispiele:

[1] Er prophezeite enorme Risiken für den geistigen Zustand der Menschheit, warnte vor einer Verlotterung der Sprache, vor einer Verkümmerung der Merkfähigkeit und dem Verlust eines tieferen Verständnisses von Wörtern.
(profil, 03.01.2014, S. 68,69,70,71,72,73,74; Wortschöpfungsgeschichte)
[2] Schleichende Verlotterung der Infrastruktur zu schleichender politischer Verdummung.
(Weltwoche, 30.06.2005, S.019; Kupfer, Wolle,Bast)
Das hat mit Politik nichts mehr zu tun, was hier passiert, sondern es ist eine Verlotterung der politischen Sitten, um es auf den Punkt zu bringen.
(Protokoll der Sitzung des Parlaments Landtag Nordrhein-Westfalen am 01.10.1997. 67. Sitzung der 12. Wahlperiode 1995-2000. Plenarprotokoll, Düsseldorf, 1997)

Charakteristische Wortkombinationen:

[1] Verlotterung der Sitten, Verlotterung der Sprache

Wortbildungen:

[1] verlotterungsfreie...(z.B.Sprache), Sittenverlotterung, Sprachverlotterung


Hier findet sich die Materialsammlung zum Wort Verlotterung.