Ungehobelt

Aus denktionary
Wechseln zu: Navigation, Suche

bearbeitet von: CeKneis und KoStadler

ungehobelt

Adjektiv

Positiv Komparativ Superlativ
ungehobelt ungehobelter am ungehobelsten

Alle weiteren Formen: Flexion ungehobelt

Worttrennung:

un∙ge∙ho∙belt, Komparativ: un∙ge∙ho∙bel∙ter, Superlativ: un∙ge∙ho∙bels∙ten

Bedeutungen:

[1] Frecher-, charmloser-, böser Klotz, wird verwendet, um Arroganz und Rücksichtslosigkeit einer Stimme auszudrücken
[2] Abwertend: ein schlechtes, unbeholfenes Benehmen, Verhalten gegenüber anderen zeigen
[3] Handwerklich: mit unebener, unbearbeiteter Oberfläche

Synonyme:

[1] grober Mensch
[2] unanständig
[2] arrogant, rücksichtslos

Gegenwörter:

[1] fein
[2] höflich und hilfsbereit
[3] gehobelt

Beispiele:

[1] Er benimmt sich wie ein ungehobelter Klotz und hat keinen Respekt seinen Gesten gegenüber.
(Hamburger Morgenpost, 24.01.2014, S. 48; "Lanz ist wie ein ungehobelter Klotz)
[2] Fünfundzwanzig Jahre lag es nun schon zurück, dass zuletzt Heinrichs Großvater Lothar in den Süden gezogen war, und ältere Leute erzählten ihren Enkeln immer noch von jenem älteren Herrn und seinen gepanzerten Gefolgsleuten mit ihren lauten Stimmen und ungehobelten Manieren.
(Braunschweiger Zeitung, 08.12.2005)
[3] In der einzigen Marktschenke, einem fensterlosen Gartenhaus mit Sitzbänken aus ungehobelten Brettern, sah ich ihn wider.
(Hamburger Morgenpost, 25.01.2009, S. 44-45; Im Land der freien Liebe.)

Charakteristische Wortkombinationen:

[1] ungehobelter Klotz, ziemlich ungehobeltes (...), wirkt dabei oft ungehobelt, ungehobeltes Auftreten

Wortbildungen:

Substantiv: Der Ungehobelte
Verb: hobeln + Partizip "ge" + Verneinung "un"


Hier findet sich die Materialsammlung zum Wort ungehobelt.