Verpeilen

Aus denktionary
Wechseln zu: Navigation, Suche

bearbeitet von: judroll / frdauster / jodoersam

verpeilen

Verb

Person Wortform
Präsens ich verpeile
du verpeilst
er/sie/es verpeilt
Präteritum ich verpeilte
Konjunktiv II
(Präteritum)
ich verpeilte
Imperativ Singular verpeil(e)!
Plural verpeilt!
Perfekt Partizip II Hilfsverb
verpeilt haben

Alle weiteren Formen: Flexion verpeilen


Worttrennung:

ver∙pei∙len

Bedeutungen:

[1] das Ziel verfehlen, daneben treffen
[2] etwas vergessen, verpassen, einen „dummen“ Fehler machen, sich irren
[3] orientierunglos sein, planlos sein, „durch den Wind“ sein (als Adjektiv in partizipischer Form verwendet)

Synonyme:

[1] daneben treffen
[2] vergessen, verpassen, versemmeln
[3] chaotisch sein, planlos sein, orientierungslos sein

Gegenwörter:

[1] sein Ziel treffen
[2] etwas hinbekommen, etwas schaffen
[3] organisiert sein, „den Durchblick haben“

Beispiele:

[1] Und wer sich beim Zuhauen verpeilt, erwischt womöglich die geschenkte Vase von Tante Erna und dem Onkel.
(Nordkurier, 09.11.2011; Ruhe vor der Mücke oder Frieden mit Verwandten)
[2] Zugleich entschuldigt sich Ceylan dafür, dass er zur Absage des Auftritts nicht selbst auf die Seebühne getreten ist und zu seinen Fans gesprochen hat, sondern das Seebühnenintendant Peter Baltruschat überließ. "Ich hab es einfach verpeilt", so der Comedian zerknirscht.
(Mannheimer Morgen, 24.07.2007; "Ich hab' es einfach verpeilt")
Die junge Frau mit der Wollmütze könnte äußerlich fast als Mann durchgehen, ein guter Schutz für das Leben auf der Straße. Sie hatte eine Überweisung zur Entgiftung. „Vor einem Jahr“, stellt der Doc ohne Vorwurf fest. Sie habe es halt verpeilt, aber grundsätzlich habe sich an ihrer Einstellung nichts geändert. Wie die denn sei? „Na ja, für ein Leben ohne Drogen natürlich.“
(die tageszeitung, 28.02.2014, S. 05; Doc Müller)
Im entscheidenden Moment hat mich aber mein Glück verlassen und ich habe meinen Ausweis verpeilt.
(julia-seeliger/angeklagt-hanfanbau-vor-dem-brandenburger-tor/ 01.05.2008)
[3] Regisseur Alexis Dos Santos setzt bei seinem zweiten Spielfilm statt auf Story vor allem auf Atmosphäre, Indie-Soundtrack sowie übercoole Bilder, um sein urbanes Lebensgefühl einer verpeilten Generation von Nachtgestalten zu inszenieren.
(die tageszeitung, 09.09.2010, S. 24-25; Betr.: kinotaz nord)
Bei anderen Musikern klänge das großkotzig, hier klingt es auf sympathische Weise verpeilt: Yeasayer sind übermütige Spinner, keine Band mit Arschlochproblem.
(Die Zeit, 31.03.2016 (online))
Daneben führt der Film in doppelter Ausführung, mal als heuriger Hase und mal als menschlicher Keinohrhase, jenen verpeilten Jungstyp vor, wie er von Teenie- bis Thirtysomething-Komödien sein Unwesen treibt.
(Die Zeit, 29.03.2011, Nr. 13)

Charakteristische Wortkombinationen:

[1] beim Zuhauen verpeilt
[2] ich habe es [voll] verpeilt, ich habe es einfach verpeilt
[3] völlig verpeilt, süß verpeilt, verpeilte Leute

Wortbildungen:

sympathisch-verpeilt, Verpeiltheit


Hier findet sich die Materialsammlung zum Wort verpeilen.