Ungezwungen

Aus denktionary
Wechseln zu: Navigation, Suche

bearbeitet von: Vincent Hering/Nicolas Doll/Parham Galahoudi

ungezwungen

Adjektiv

Positiv Komparativ Superlativ
ungezwungen ungezwungener, ungezwungner am ungezwungensten

Alle weiteren Formen: Flexion ungezwungen

Worttrennung:

un∙ge∙zwun∙gen, Komparativ: un∙ge∙zwun∙gen∙er , Superlativ: am un∙ge∙zwun∙gen∙sten

Bedeutungen:

[1] Das Wort ungezwungen bedeutet frei entscheiden zu können und keinerlei Nötigung ausgesetzt zu sein.

Synonyme:

[1] frei, offen, ungezügeltn

Gegenwörter:

[1] verpflichtet, verschlossen, zurückhaltend, erzogen

Oberbegriffe:

[1] frei

Beispiele:

[1] Man spüre sich anders, bewege sich freier und ungezwungener als in einer «Pelle»
(Die Zeit, 30.05.2012 (online))
Wir trieben ungezwungen Sex in freier Wahl.
(Berger, Rudi W.: Laura. - Föritz, 2004 [S. 125])
"Es entstand eine offene und ungezwungene Gesprächsrunde", so Marco Wagner
(Rhein-Zeitung, 12.08.2008; Interkultureller Frauentreff kam gut an)
"Dieses gerade, offene, leicht und ungezwungen vor sich hinschauende, helle, ruhige Auge liest in Eurem Gesichte (er meint die Patienten) mehr als in Eurem Wasser."
(Neue Zürcher Zeitung, 02.10.2003, S. 67; Eine Oase der Ruhe und Beschaulichkeit)
Der Schauspieler verhält sich ungezwungen, ungezügelt, lässt sich gehen
(Die Zeit (Online-Ausgabe), 18.10.2012; Der Mörder hat das Wort)

Charakteristische Wortkombinationen:

[1] ungezwungene Athmosphäre, ungezwungene Fröhlichkeit

Wortbildungen:

Das Element "un-" ist in Kombination mit Adjektiven reihenbildend. Es bildet Adjektive, die im Vergleich zu ihrer Basis das Gegenteil ausdrücken.


Hier findet sich die Materrialsammlung zu ''ungezwungen''.